Soziales Design und Fair Trade

Soziales Design & Fair Trade

… du konntest nicht auf der ökoRAUSCH sein und möchtest trotzdem alles zu den Hintergründen unserer Aussteller*innen erfahren? In diesem Beitrag erfährst du alles zu unseren Aussteller*innen im Bereich „Soziales Design & Fair Trade“.

Der soziale Nutzen für Menschen wird von vielen Designer*innen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gerückt:
sie leisten greifbare Hilfestellung bei einem konkreten Problem einer bestimmten Personengruppe. Praktische Lösungen können Menschen in prekären Lebenssituationen unterstützen. Ansprechendes Design kann als Teil des Fairen Handels für höhere Einkommen sorgen.

Bilal YILMAZ

Bilal YILMAZ / designer-maker, researcher, co-founder / bilalyilmaz.info

Bilal Yılmaz entwirft, macht, erforscht und produziert Kunst. Er arbeitet an sozialen und gemeinschaftlichen Projekten.

CraftedInIstanbul ist ein Gemeinschaftsprojekt basierend auf der Recherchearbeit „Handwerk in Istanbul“. Es entwickelt eine Online-Plattform als auch ein Kartensystem, denn Ziel der Plattform ist, die Aufmerksamkeit auf die Handwerker zu richten und letztendlich Kreativwirtschaft und Handwerkskunst zu einem produktiven Ganzen zusammenzuführen. Auf lange Sicht möchte das Projekt dazu beitragen, das aussterbende Handwerk in heutige Designsysteme zu integrieren (mit Seda Erdural und Barış Gümüştaş).

Connecting Things

Curro Claret / Industrialdesign & Arts / curroclaret.com

Ich habe das Gefühl, bei Design geht es oft darum, Dinge zu verknüpfen, die bisher noch nicht verbunden waren. Das erschafft neue Beziehungen, viele von ihnen unvorhersehbar, die hoffentlich mehr genussvolle und fruchtbare Wege aufzeigen, sich mit der Umwelt und zwischenmenschlich zu verbinden.

Shoelaces Lamps ist eine Kollektion von Lampen, die als Teil eines Interiordesignprojektes aus Bestandsresten der Schuhfirma Camper hergestellt wurden. Sie wurde zusammen mit Arrels Fundació kreiert, einer Firma, die mit ihrer Arbeit Menschen unterstützt, die auf der Straße leben. Mit diesen Menschen bauen wir auch weiterhin die Lampen für Metalarte. Bread Crumbs ist genau das, wonach es aussieht: Die Krümmel vom Brotschneiden fallen über einen Trichter und einen Schlauch nach draußen in ein Vogelhaus.

Helfen. Bauen. Obdach schenken.

Little Home / Obdachlosenhilfe, Hilfe für Langzeitarbeitslose / little-home.eu

Sie heißen Little Homes, messen ca. H 1,6 x B 1,20 x L 2,8 m und haben im Inneren eine Matratze, ein Regal, ein Erste-Hilfe-Set, Feuerlöscher, Waschbecken, eine Kochmöglichkeit und eine Campingtoilette. Die kleinen Wohnboxen aus Holz sorgen inzwischen weit über die Stadtgrenzen Kölns hinaus für Furore.

Es begann mit einem „Galileo“-TV-Beitrag darüber, wie der Kalifornier Gregory Kloehn mit Kunst ein Zeichen gegen Obdachlosigkeit setzt: aus Sperrmüll baut er kunstvolle kleine Wohnboxen für Obdachlose. Sven Lüdeckes Vision: solche Häuschen in Köln zu bauen. Gedacht, getan. Das erste Häuschen auf Rollen verschenkte er an eine junge obdachlose Frau, es ist seit vielen Jahren ihr erstes „Zuhause“. Mittlerweile hat das Team 11 Mini-Häuser in Köln und 6 in Berlin verschenkt. Expansionen in weitere Städte sind geplant.

korrekte klunker

Nina Vohs / Schmuckmanufaktur / korrekteklunker.de

„Mit gutem Beispiel voranzugehen ist nicht nur der beste Weg, andere zu beeinflussen – es ist der einzige“ (A. Schweizer) Privat lebe ich schon lange nach dieser Maxime. Mit meinen Arbeiten trete ich für gute Arbeitsbedingungen und Umweltschutz ein, zeige Alternativen und sensibilisiere für das Thema.

Inspiriert durch textile Techniken beschäftige ich mich seit einer Weile mit deren Strukturen, da ich Goldschmiedin bin, in Metall. Fasziniert von den Fähigkeiten des Metalls, zeigt mein Exponat einen Halsschmuck, gefertigt aus Silber und Kletterseil (beides recycelt). Die Kunst des Webens mit Silber steht hier im Vordergrund und so entstand aus etwa 150m feinstem von Hand gefertigtem Silbergarn ein Schmuckstück, das kleidet… oder ist es ein Kleidungsstück, das schmückt?

KUNSTHAUS KAT18

KUNSTHAUS KAT18 / Kunst, Design, künstlerische und soziale Projekte / kunsthauskat18.de

Das KUNSTHAUS ist ein inklusiver Kunst- und Begegnungsort mit Ateliers, Projektraum, Galerie und Kaffeebar. Behinderte Menschen mit herausragenden künstlerischen Begabungen werden hier individuell und fachlich gefördert. Regelmäßig finden Ausstellungen, Projekte, Theater u.a. Veranstaltungen statt.

BUKET bedeutet auf türkisch Strauß. Das KUNSTHAUS  KAT18 zeigt Vasenunikate aus einer künstlerischen Zusammenarbeit. Der Keramiker Enno Jäkel hat die an Turbane erinnernden Vasenkörper entwickelt. Die Künstlerin Buket Isgören zeichnet auf die keramischen Oberflächen. Ihre Porträts zeigen das osmanische Herrscherpaar Sultan Souleymane und die einflussreiche Roxanne. Thematisch geht es um eine Auseinandersetzung mit kulturellen Wurzeln. Und um die Schönheit und Stärke von Frauen.

R°ESTART Thinking

Radames Eger Couture / Mode / radames-couture.de

Radames Eger ist Designer. Er entwirft und produziert wasserdichte Schlafsäcke und Regenjacken aus alten Schirmstoffen und Duschvorhängen für Menschen, die auf der Straße leben. „Ich mache Schlafsäcke für Obdachlose, weil der Staat seine Aufgabe nicht macht und ich ein Zeichen setzten will. Die Aufgabe eines modernen Modedesigners ist es nicht nur, einen einzelnen Menschen zu verschönern, sondern eine ganze Umgebung.“

Das Projekt heisst R°ESTART Thinking. Bisher hat er 70 Schlafsäcke in ganz Europa verschenkt. Mit seinem Engagement möchte er weitere Menschen mobilisieren und sie ermuntern, ihm bei der Anfertigung seiner Kleidungsstücke zu helfen. „Die Zeit, in der Mode trennt ist Vergangenheit. Mode soll verbinden.“

small rug / floor cushion

iota / Soft furniture, hand knitted / iotaproject.com

iota ist ein Design Label in sozio-ökologischer Mission. Wir gestalten durch traditionelle Handwerkskunst gefertigte Luxusinterieurs. Dabei kreieren wir Jobs für Menschen, die sonst arbeitslos wären. Wir lehren die Fertigkeit des Häkelns und ermöglichen es, mit diesem Handwerk einen Lebensunterhalt zu verdienen.

Small Rug Ein kleiner viereckiger Teppich, der jeden Raum verschönert. Er eignet sich für eine gemütliche Ecke im Wohnbereich, sowie Schlafzimmer, Korridore und Durchgänge. Floor Cushion Ein quadratisches Bodenkissen, entworfen für entspanntes und gemütliches Sitzen. Mit den hellen Farben bringt dieses Kissen Tiefe und Farbe in den Raum. Kissen und Teppich sind aus einem speziell gestalteten & angefertigten einzelnen Faden handgeknüpt.

side by side

side by side / Design aus Werkstätten für Menschen mit Behinderung / sidebyside-design.de

side by side – Design aus Werkstätten für Menschen mit Behinderung – ist ein Projekt der Caritas Wendelstein Werkstätten Raubling. Die Idee: nützliche Gebrauchsgegenstände in modernem Design. Der Anspruch: Qualität, Design und Funktion müssen stimmen. Uns unterstützen über 30 Designer und viele andere Werkstätten.

Obstschale Oh Lá Lá, Design: Martin Gschwendtner. Drei Eichenbretter werden in diesem überraschenden Entwurf mit nur wenigen Handgriffen eine Schale. Hängegarderobe, Design: Katja Kirchhoff & Sophia Muckle. Aus einem Haken wird acht mal Hängen. Die Hängegarderobe braucht wenig Platz, ist schmal und schnell bereit. Beistelltisch Emil, Design: Tim Brüggemann. Dieser nützliche Helfer fungiert als kleiner Bestelltisch oder als Tablett in angenehmer Höhe neben dem Sofa.

Autor*in

Christina Schütz

Christina Schütz

Christina ist Expertin im Bereich Kommunikation. Sie entwicklet ganzheitliche Kommunikations-Konzepte, bei denen klare Inhalte, Kanäle und Kommunikationsformen aufeinander abgestimmt sind. Seit 2012 ist sie bei ökoRAUSCH dabei und im Bereich Kommunikation verwurzelt.

Weitere Beiträge

In Dialog treten

In Dialog treten: Wie können Kreative ihre Kreativität nutzen, um ökologische und globale Themen ansprechend und phantasievoll zu vermitteln.

Thema: Festival für Design und Nachhaltigkeit, StadtLandWelt / Schlagwort: , , / 5. September 2017

Drei Flügel im Wind

Energierebellen produzieren mit selbst gebauten Windrädern eigenen Strom und werden von Konsumenten zu Prosumenten. Ein Low-Tech Windrad macht es möglich.

Thema: Festival für Design und Nachhaltigkeit, StadtLandWelt / Schlagwort: , / 17. Mai 2017

Zur Themenübersicht