Umweltbildung Kommunikation

Bildung & Kommunikation

… du konntest nicht auf der ökoRAUSCH sein und möchtest trotzdem alles zu den Hintergründen unserer Aussteller*innen erfahren? In diesem Beitrag erfährst du alles zu unseren Aussteller*innen im Bereich „Umweltbildung & Kommunikation“.

Viele Designer*innen und Künstler*innen nutzen ihre Kompetenzen dazu, Umweltbildung kreativer zu gestalten und mit neuen Impulsen zu beleben. Sie überraschen mit innovativen und kreativen Ansätzen. So erreichen sie auch ein politisch weniger interessiertes Publikum und bewegen zu einer Auseinandersetzung mit ökologischen, sozialen und globalen Themen.

Atomteller

Mia Grau & Andree Weißert / Kunst und Kommerz / atomteller.de

Ein Gedankenspiel führte die Autorin / Regisseurin Mia Grau und den Architekt / Gestalter Andree Weissert zu der Idee einer futurnostalgischen Erzählung. Sie machten daraus ein Objekt: die Atomteller.

Wandteller stehen für Heimat, Idylle, Nostalgie, für Windmühlen in Delfter Blau. Was Windmühlen früher waren, sind Atomkraftwerke heute: Energiebauwerke. Ihre ikonenhaften Silhouetten prägen die Landschaft und damit unser Heimatbild. Die Tage der Windmühlen sind längst vergangen und nun neigt sich die Dämmerung über die Ära der deutschen Atomkraft. Höchste Zeit also, Atomkraftwerke als das zu zeigen, was sie sind: Denkmäler des Irrtums – Hoffnung von Gestern – Folklore von Morgen.

wilm weppelmann

The Adventures of Rob Cabbage

Wilm Weppelmann / Künstler / robcabbage.de

Der Münsteraner Künstler Wilm Weppelmann gehört zu den bekanntesten Akteuren in der urbanen Gartenszene. Seine 30tägige Performance auf einer schwimmenden Gemüseinsel hat auch international Schlagzeilen gemacht. Im neuesten Kunstprojekt „The Adventures of Rob Cabbage“ verbindet er gartenwilden Aktivismus mit einer poetischen Verortung.

Wilm Weppelmann durchwuchert immer neu und wild den Stadtraum. Seine künstlerischen Ideen verflechten sich zu abenteuerlichen Gebilden, die sich manchmal charmant, öfter jedoch provokativ als Konzeptkunst an den unterschiedlichsten Orten materialisieren. Der Rotkohl in seiner zwischen violett und türkis changierenden Farbfülle steht 2017 im Mittelpunkt für ein hintergründiges Spiel mit der urbanen Wirklichkeit. Die Projektdokumentation gibt Anstöße, um neue fruchtbare Stadtansichten zu entwickeln.

Thomas Alexander Nufer

public ideas / Konzeptkunst und Regie / thomasnufer.com

Ich realisiere komplexe Inhalte durch sich selbst erklärende Bilder. Mein Fokus liegt auf Bewusstseinsförderung und emotionaler Vermittlung von Themen aus Politik, Ökologie und Sozialem durch Aktions- und Konzeptkunst im öffentlichen Raum (Script, Regie, Performance, Installation, Irritation).

Umweltschutz als ganzjähriges Kunstprojekt: schräg, abgedreht, verblüffend. Von den Billerbeckern handschriftlich „letzte Grüsse” an ihre Plastiktüte, eine Beerdigung mit Grabstein, meterhohe statements von Käseverkäuferinnen und Kirchenmännern („Plastiktüte, Gott behüte”) am Dom, der Auftritt eines amerik. Antiplastic-Reverends bis zur beliebten Kunstfigur Mr. Unplastic. Auch das Taschendesign mit weiblich/männlicher Seite trug sehr deutlich zum Erfolg bei. Ergebnis: Rückgang der Plastiktüte 61%!

trespassing

A. Serkan Aka / Kunst und Design / serkanaka.com

1982 geboren studierte Serkan Maschinenbau, konzentrierte sich aber auf Kunst und Design. Er macht Illustrationen und Bilderbücher, Interieur- und Möbeldesign, Assemblagen und Installationen – meist für von ihm gestaltete Räume. Seine Illustrationen und Installationen sind imaginäre Sichten auf Städte und Tiere.

Trespassing ist eine Serie von Illustrationen von echten oder imaginären Geschichten. Die Geschichten sind aus dem Blickwinkel von Tieren erzählt und nehmen Bezug auf die ökologische Zerstörung, die Fragen von Zustimmung und Besitz, Einwanderung und unvorhergesehene Begegnungen.

weltbaustellen

Eine Welt Netz NRW / Entwicklungspolitische NGO / eine-welt-netz-nrw.de/weltbaustellen

Mit „Weltbaustellen NRW“ setzt das Eine Welt Netz NRW Zeichen für eine Veränderung, die bei uns vor Ort anfangen muss. In 17 Städten in NRW verknüpfen sich Räume für Gespräche und Wandbilder von internationalen Künstler*innen zu den Globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung.

Die Ziele stellen die Weichen für eine Zukunft, in der wir nicht länger über die Möglichkeiten der Erde hinaus leben. Seit dem 1. Januar 2016 sind sie weltweit gültig und auch Deutschland muss sich entwickeln! Zur Umsetzung der Ziele sind Veränderungen nötig: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssen sich wandeln, sodass drängende Probleme wie Armut, Flucht und fehlende Gerechtigkeit nachhaltig angegangen werden. Weltbaustellen NRW macht die Ziele bekannter und gibt Impulse zu ihrer Umsetzung.

Yasemin Artut Design Studio

Yasemin Artut / Industrial Design, Sustainable Design, Upcycling Design / yaseminartut.com

Industriedesignerin und Unternehmerin aus Istanbul, Gründerin von Yasemin Artut Design Studio und Roka Design for the Environment. Getrieben von der Suche nach einer innovativen Transformation ihrer Produktivität und ihres unternehmerischen Geistes in ein positives Wirken für die Menschheit.

Die Projekte des Wissenschaftsbusses wurden kreiert, um mit wissenschaftlichen Experimenten und Instrumenten ein Problembewusstsein für Umweltthemen zu schaffen. Der Bus erreichte auf seinen Reisen durch die Türkei bisher mehr als 50.000 Mittelschüler*innen. Im türkisch-deutschen Wissenschaftsjahr 2014 wurde der erste Bus zum Thema „Erneuerbare Energien“ gebaut. 2015 wurde der Bus umgestaltet und auf seine zweite Mission „Klimawandel“ geschickt. Unser Studio gestaltete das Interior und Exterior des Busses.

Autor*in

Christina Schütz

Christina Schütz

Christina ist Expertin im Bereich Kommunikation. Sie entwicklet ganzheitliche Kommunikations-Konzepte, bei denen klare Inhalte, Kanäle und Kommunikationsformen aufeinander abgestimmt sind. Seit 2012 ist sie bei ökoRAUSCH dabei und im Bereich Kommunikation verwurzelt.

Weitere Beiträge

Leben auf Öko-Pump

Regelmäßig überzieht Deutschland sein Konto beim Verbrauch natürlicher Ressourcen wie Wasser, Holz und Getreide. Die Folge: Leben auf Öko-Pump.

Thema: Festival für Design und Nachhaltigkeit, StadtLandWelt / Schlagwort: , , / 20. Juli 2017

be consequent in the experiment

Einmal Astronaut sein – hoch hinaus und möglichst weit wegfliegen. Mit einem Dampfer die sieben Weltmeere erkunden. Oder sich auf die Spuren außerirdischen Lebens begeben. Wer hat nicht schon einmal davon geträumt? Labor Fou lässt diese Kinderheitsträume wahr werden.

Thema: Festival für Design und Nachhaltigkeit, Gesellschaft gestalten, StadtLandWelt / Schlagwort: , , , / 2. Mai 2017

Zur Themenübersicht