ökoRAUSCH Festival für Design & Nachhaltigkeit vom 28.08.–24.09.2020 im MAKK
ökoRAUSCH Ausstellung 2017

Ausstellung 2017

Nachhaltiges Design auf höchstem Niveau

Die ökoRAUSCH Ausstellung ist das Herzstück des ökoRAUSCH Festivals, das wir erstmalig am renommiertesten Ort für Design in Köln, dem Museum für Angewandte Kunst (MAKK) veranstalten.

So warten wir auf über 200 m2 Ausstellungsfläche in der zweiten Etage des Hauses mit einer kuratierten und international besetzten Ausstellung auf. Wie schon in den vergangenen drei Festivaljahren stellt die Ausstellung hochwertige, nachhaltige Produkte, innovative Designkonzepte und Positionen aktueller Kunst im Spannungsfeld von Mensch und Natur in den Mittelpunkt. Herausragende Designlabels und Kreativunternehmer*innen zeigen die Vielfalt und die aktuellen Entwicklungen einer wachsenden Szene, die in hohem Maße Nachhaltigkeit in ihre Arbeit einfließen lässt. Mit spielerischen Methoden, intelligenten Ansätzen und unkonventionellen Ideen stellen Designer*innen und Künstler*innen ihr Talent unter Beweis und verknüpfen Gestaltung mit Sinn.

 

… übrigens… während des ökoRAUSCH Festivals gibt es nicht nur freien Eintritt zum MAKK, sondern auch noch verlängerte Öffnungszeiten!

Design made in NRW

Aktuell nimmt Nordrhein-Westfalen eine Vorreiterrolle als Standort für Kreativwirtschaft & Nachhaltiges Design ein. Dies spiegelt sich in der ökoRAUSCH Ausstellung wider, denn wir machen die Vielfalt sichtbar, die in diesem besonderen Teil der Branche wächst! Die gesamte Ausstellung ist gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ministerium NRW Logo

Das MAKK  liegt mitten im Herzen von Köln:
An der Rechtschule, 50667 Köln
nächste Haltestelle: Hauptbahnhof

Austeller*innen 2017

Ein Rückblick

Alerta.0 – Solar Cooker

Alerta.0 ist der Gewinner eines gemeinsamen Wettbewerbs von ökoRAUSCH und Collectif créatif Tunis zur Förderung kreativer Ökodesign-Lösungen in Tunesien.
 
 

Amine Bounouh (Eco'Logic winner Project) / Tunis / Produktdesign, Social Design
collectifcreatif.org/ecologic

Freiraum Platform’s Mobile Stage

Die Mobile Bühne dient der Aktivierung von Gemeinschaft und öffentlicher Räume. Sie ermöglicht partizipatorische, performative Interventionen und ist so konzipiert, dass sie von Experten und Nicht-Experten, Künstlern und Bürgern genutzt werden kann.
Foto: Angelos Tsompanidis

In partnership with Goethe-Institut and ArtBOX / Thessaloniki / Social Design
goethe.de/prj/fre/de/index.html

moorwerk

„moorwerk“ repräsentiert die traditionelle norddeutsche Moorkultur des 19. Jahrhunderts. Das Ergebnis ist ein Zusammenspiel zwischen alter Handwerkskunst und aktueller Gestaltung unter der Verwendung eines neu entwickelten Materials.
 

moorwerk / Frankenberg / Produktdesign, Social Design
moorwerk.com

Nicobin

Achtlos auf den Boden geworfene Zigarettenstummel haben schwerwiegende Folgen für unsere Umwelt. Lena Pietsch, Lina Knoche und Susanne Weiskopf, drei Studierende der Rheinischen Fachhochschule Köln entwickelten für diese Problematik eine Lösung: Nicobin.

Rheinische Fachhochschule / Susanne Weiskopf, Lina Knoche, Lena Pietsch / Köln / Produktdesign, Social Design, Studienprojekt

Viome Cooperative – besetzt und selbstverwaltet

Die Fabrik VIOME wurde 2011 von uns besetzt, nachdem die Manager sie inmitten der Wirtschaftskrise in Griechenland verlassen hatten. Heute leiten wir eine von Arbeitern geführte Kooperative und produzieren umweltfreundliche Reinigungsprodukte und Seifen.
Foto: George Kogias

Viome Cooperative / Thessaloniki / Social Design
viome.org

We Are Strong

Der Kölnberg: Hier leben Menschen aus über 40 Nationen, fast 4000 Bewohner*innen. Ein Hochhauskomplex auf einem Gelände im Stadtteil Meschenich. Häufig ist in den Medien die Rede von einer sozialen Parallelwelt. Am Kölnberg leben 300 Kinder.
blablabla
 

Schule IM Süden in Kooperation mit ecosign und vielen anderen / Köln / Social Design
instagram.com/kidsderschuleimsueden