Eco Design Forum

ECO DESIGN FORUM international
Israel und Palästina

Im EDF international soll sowohl die wirtschaftliche als auch die gesellschaftliche Relevanz nachhaltigen Designs und Kunst betrachtet werden. Mit Workshops, Netzwerktreffen und Exkursionen beleuchten wir die Szene Nachhaltigen Designs und Kunst in Israel, Palästina und Deutschland und begrüßen Gäste aus unseren weiteren Partnerstädten Istanbul/Türkei und Barcelona/Spanien vor Ort.

Designer*innen, Künstler*innen und andere Kreative und Kulturschaffende treffen auf Nachhaltigkeitsexperter*innen, um sich über die wirtschaftliche als auch die gesellschaftliche Relevanz nachhaltigen Designs und Kunst auszutauschen und voneinander zu lernen.

Zum einen dreht es sich bei den Workshops um Kultur- und Kreativwirtschaft und darum, wie Nachhaltigkeit zum international relevanten Alleinstellungsmerkmal wird. Zum anderen möchten wir beleuchten, dass immer mehr Kreative ihren gesellschafts- und umweltpolitischen Auftrag entdecken und wir möchten ihre Beteiligung an einer nachhaltigen Entwicklung fördern und stärken.

Nachbericht

Hier könnt Ihr unseren Nachbericht zum Workshop und weitere Artikel zum Thema lesen:
oekorausch.de/category/eco-design-forum

Das EDF international veranstalten wir als Kooperationspartner der Stadt Köln in den Kölner Partnerstädten Bethlehem und Tel Aviv. Das Projekt wird gefördert durch die Stadt Köln aus Mitteln der Partnerstadtprogramme und Engagement Global aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen.

engagement global
Ministerium für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW
hbs_logo_israel

 

Referent*innen

Adital Ela

Adital Ela

Adital is a sustainability designer and entrepreneur incorporating indigenous knowledge into sustainable design. She dedicates her professional life to develop designs that can enable the realization of new and inviting life habits that can thoroughly reform the encounter between man, object and environment.

Founder and CEO of CRIATERRA, Sustainability design lecturer at the social-environmental design study program at the Faculty of Design at HIT, a TEDfellow.

Christof Schreckenberg

war nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre als Kulturmanager vorwiegend in der freien Szene NRW tätig. Er realisierte zahlreiche Tanz-, Theater-, Musik- und interkulturelle Projekte auf regionaler und internationaler Ebene. 2010 bis 2012 war er regionaler Ansprechpartner für NRW im Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, gefolgt von der Leitung des EU Projekts “Creative Drive“ im GründerZentrum Kulturwirtschaft Aachen. Er ist Gründungsmitglied von Feldstärken – Gesellschaft zur Förderung kreativer Branchen mbH

Daphna Yalon

Daphna Yalon, Earth-based Artist, adopted this name during her study and stay in Australia 2004-2007 when she researched the relationships between House as Home and Land as Home.  Since then she has been creating, researching and teaching earth as matter and as the essence of life. Involving the community in processes is an integral part of her practice.

Daphna is the founder and leader of  “Adamahi” Center  for earth building, sculpting and design. The center was established in 2016 at the Clal building as part of the “Mirpeset” which is  the home base of Muslala art collective The “Mirpeset” (“Terrace”) project combines art, culture, community activities and sustainable thinking.

Adamhi   is a place for  experimentation, learning and research regarding earth and its various uses - like sculpting and decoration or renovation and construction. Adamahi’s aim is to reintroducing Earth, as substance and essence of life, to the broad discussion that’s taking place today of the connections and interaction between people, nature, city and environment. The center is located on the fifth floor of the building as a central element of the “Terrace” Project. Daphna  is a member of the Muslala group, lecturer at the David Yellin academic college for teachers and is currently the curator of the Social Art Gallery as part of the institute of education for sustainability.

facebook.com/Daphna-Yalon-Earth-Based-Artist

Dunja Karabaic

Dunja Karabaic

hat mit dem Diplom „Visuelle Kommunikation“ der Hochschule für bildende Künste Hamburg in der Tasche, und dem Umweltschutz seit jeher im Herzen, 2008 das „bureau gruen.“ gegründet. Mit ihrem Recyclingdesinglabel „RCYCLIA“ ist sie aber bereits seit 2003 in der Nachhaltigkeitsszene aktiv. 2007 kam ihr auf der „ecodesignfair“ in London die zündende Idee, diese Art von Veranstaltung nach Deutschland zu bringen. So feierte die ökoRAUSCH Messe für Design mit Bewusstsein im Herbst 2008 Premiere.

Seit dem leitet Dunja alle Aktivitäten von ökoRAUSCH und freut sich darüber, dass ökoRAUSCH gerade auch als Festival seit 2012 mehr und mehr Publikum anzieht und deutschlandweit zur Marke geworden ist. Mit dem Neustart 2016 warten spannende Herausforderungen, wie die Internationalisierung des Festivals und die Etablierung des Blogs auf das Team!

Zusammen mit Nika Rams leitet sie übrigens auch das „labor gruen.“ und widmet sich hier speziell der Umwelt- und Nachhaltigkeitskommunikation. Das von ihnen erfolgreich durchgeführte innovative Modellprojekt „Das gute Leben im Veedel“ beschäftigt sich mit nachhaltiger Stadtteilentwicklung und der Vermittlung von Nachhaltigkeit durch Nachbarschaft. Es wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Europas renommiertester Umweltstiftung, gefördert.

bureaugruen.de
veedelfunker.de

Foto: VeithKlub Fotografie

Isabel Oestreich

Isabel Oestreich

Bildende Künstlerin, geboren in Lima, aufgewachsen in Freetown, Lissabon, Genf und Bonn. Nach einer Ausbildung zur Tischlerin, diversen Fernreisen und einem 2-jährigen Architekturstudium hat sie freie Kunst studiert ( Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft) ,ist Mitglied im BBK, dem Künstlerinnenverbund KEK und dem europäisches Netzwerk “Aquarium Compagnie”. Freiberuflich lebt sie in Köln.
Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen den Bereich Installation, Land Art, Fotografie und Performance. Orts-, raum- und erlebnisbezogener Arbeit gilt ihr Interesse, häufig im Zusammenspiel mit der Natur. Im Experimentierfeld der bildenden Kunst engagiert sie sich für das Thema Nachhaltigkeit und kuratiert im Team die Kunstausstellungen, die während der ökoRAUSCH stattfinden.
In zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland, dem Austausch mit Künstlergruppen, der Teilnahme an Symposien, integrativen Kunstprojekten in sozialen und kulturellen Zusammenhängen sucht sie den Dialog und begreift den künstlerischen Prozess als Einladung sich neuen Sehweisen zu öffnen.

isabel-oestreich.de

Laura Henn Umweltpsychologie

Laura Henn

Laura Henn ist Psychologin und promoviert in Umweltpsychologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Studiert hat sie in Freiburg im Breisgau und in Göteborg (Schweden). Seit 2011 beschäftigt sie sich mit der Schnittstelle von Psychologie und Nachhaltigkeit, ist ebenso lange aktiv im Netzwerk Initiative Psychologie im Umweltschutz (IPU e.V.) und interessiert sich vorwiegend für die individuelle Motivation für ein nachhaltiges Konsumlevel, kurz: Suffizienz. Neben dem Austausch zu Wissenschaft, Wachstumswende und Suffizienz auf Konferenzen genießt sie vor allem auch das praktische Engagement für Nachhaltigkeit vor Ort auf Demonstrationen, beim Gemeinschaftsgärtnern oder bei kreativen Aktionen im öffentlichen Raum.

Maria Paz Montecinos

Maria Paz is an art director and cultural manager born in Santiago de Chile, in her youth she did her studies in Barcelona, Spain, where she presently resides.

With wide experience in projects in development cooperation she has worked with projects in Europe, Africa, Asia and Latin America, for the World Summit on Sustainable Development - United Nations, Unicef, UNDP, IDB (Inter-American Development Bank) amongst others.

She has participated in diverse art projects and projects dealing with environmental sustainability, such as Drap Art in Barcelona, Arte Cien in Latin America and Re:NEW Festival in Pittsburgh, U.S.A.

Working with research and creative projects that are focused on the observation and reflection of the territory from a landscape perspective together with the historical and social contexts to create an artistic exchange of artists in different parts of the world.

The main focus of her work covers culture as a tool for intervention and social transformation, working on artistic projects that are accessible to all, for example public spaces or bringing projects to extreme geographical zones where access to culture is reduced.

Drap-Art
mariapazm.com

Malek Abualfailat

Malek Abualfailat is a Project Manager at EcoPeace ME based in Bethlehem and he resides in Hebron.

Malek has been at EcoPeace for the past 6 years, first as the Palestinian manager of the project Protecting Ground Water (PGW), which aimed to improve and enhance the institutional capacity to rehabilitate and protect trans-boundary ground water in six districts across the West Bank.

In his second period of EcoPeace ME he managed Auja Environmental Education Center. The Center aims to increase the awareness of trans-boundary water issues, renewable energy needs, alleviation of pollution, adaptation to climate change, and sustainable agriculture in the area, in addition to promote eco-tourism.

Recently, Malek has become the Good Water Neighbors project manager. This project is considered to be the umbrella for all EcoPeace projects.

EcoPeace ME

Pınar Öncel Tuna Özçuhadar

Pınar Öncel und Tuna Özçuhadar

sind mit der „Design and Innovation Initiative for Sustainability“ unser lokaler Partner vor Ort in Istanbul. Die Initiative realisiert gemeinsame Projekte zu Design und Nachhaltigkeit mit einem ganzheitlichen und systemischen Ansatz. Sie führen Design-Workshops mit Design-Studenten, Professionellen, der lokalen Bevölkerung und verschiedenen Organisationen wie Gemeinden und NGOs durch, um ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen. Sie sind auch Mitbegründer der „Sustainable Living Collective Organisation“, die das „Sustainable Living Film Festival“ in Istanbul organisiert.

Der Kontakt entstand während eines internationalen Vernetzungstreffens „Design als Sprache“, welches 2011 von Stadt Land Welt e.V. im Rahmen des ökoRAUSCH Festivals in Köln organisiert wurde. An dem Treffen kamen Designer*innen aus Istanbul, Tel Aviv, Barcelona und Köln zusammen, die zum Thema Nachhaltigkeit arbeiten.

Tatjana Krischik

Tatjana Krischik

bringt als freiberufliche Designerin in ihren Arbeiten Design, Nachhaltigkeit und Bildung zusammen. Globale und interkulturelle Aspekte nachhaltigen Designs stehen im Zentrum ihrer Arbeit.

Für die Deutsche UNESCO Kommission realisierte sie 2015 die Ausstellung HERITAGE HEROS, die weltweit für Welterbestätten engagierte Persönlichkeiten mit Foto und Text portraitiert, und die auf der Sitzung des UNESCO Welterbekomitees 2015 in Bonn gezeigt wurde. Als Produktdesignerin hat sie u.a. in Fair Trade Werkstätten in Nepal und Kamerun gearbeitet. Im Bereich des Globalen Lernens verbindet sie Design mit Bildungsprojekten, z.B. in der Konzeptionierung und Durchführung der CYC LOOP Upcycling- und Fair Trade Design- Workshops für Jugendliche und Lehrkräfte, die Upcycling und Fair Trade Design mit Globalem Lernen verbinden.

Sie ist im Vorstand von Stadt Land Welt e.V., Kooperationspartner des ökoRAUSCH Festivals. So bringt sie auch in den ökoRAUSCH Think Tank ihre Stärke ein, Design mit Bildung zu Nachhaltigkeit zu verbinden – ob in Ausstellung, Programm oder auch in Betreuung der internationalen Kontakte.

stadt-land-welt.org